Gassigänger

Eine schöne Art, Tierheim und unsere Hunde zu unterstützen

Liebe potentielle Gassigänger,

unsere Hunde freuen sich immer über Abwechslung in Form von ausgiebigen Gassirunden. Leider können wir jedoch aktuell aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Besuchs-, Termin- und Hygieneauflagen keine NEUEN Gassigänger aufnehmen.

Sobald eine Neu-Registrierung als Gassigänger wieder möglich ist, werden wir Sie über unsere Homepage und Facebook-Seite darüber informieren. 


Vielen Dank für Ihr Verständnis!

————————————————————————————————

Die Hunde, die auf ihrem Weg in ihr neues Zuhause in unserem Tierheim verweilen, freuen sich sehr über Gassigänger. Zwar gibt es täglich Auslauf auf den Wiesen des Tierheimes, jedoch ersetzt das nicht die Eindrücke, die bei einem Gassigang entstehen. Dieser ist eines der wichtigsten Bedürfnisse eines jeden Hundes, dem wir auch in dieser Zwischenstation gerecht werden müssen. Daher freuen sich die Mitarbeiter des Tierheimes und die Hunde über Menschen, die vielleicht aus zeitlichen Gründen keinen eigenen Hund halten können, die ihre Spaziergänge aber gerne in Begleitung eines Vierbeiners machen möchten.

Wann kann ich Gassi gehen?

Gassigehen ist bei uns täglich möglich, auch an Sonn- und Feiertagen.

In der Zeit von 8.00 – 12.30 und 14.30 – 17.00 Uhr - außer Dienstagnachmittag - freuen sich unsere Hunde über Ihren Besuch. 

Darf jeder mit den Hunden Gassi gehen?

Als Gassigänger eignen sich erst einmal alle, die mindestens 18 Jahre alt sind. Jüngere dürfen natürlich gerne mitkommen, aber aus rechtlichen Gründen den Hund nicht führen. Bei dem ersten Besuch im Tierheim sollte der Personalausweis mitgeführt werden.

Wie läuft es dann ab?

Nach einer kurzen Einführung in die wichtigsten Regeln werden die Tierheimmitarbeiter den passenden Hund auswählen. Die Bereitschaft, sich ohne Wenn und Aber an die Vorgaben der Tierheimmitarbeiter zu halten, sollte ebenfalls vorhanden sein – auch wenn Vorerfahrung vorhanden ist.

Was sollte ich mitbringen?

Da das Tierheim abgelegen am Rand von Wald und Feldern liegt, sollten Gassigänger immer passende Kleidung tragen, die auch schmutzig werden darf. Das Schuhwerk sollte den nötigen Stand bieten können und eine rutschfeste Sohle haben. Flipflops beispielsweise, sind mehr als ungeeignet. 


Gehe ich Verpflichtungen ein?

Zwar freuen sich die Hunde immer über vertraute Gesichter, trotzdem ist die Bereitschaft zum Gassigehen keine Verpflichtung und kann jederzeit wieder beendet werden. Wer dennoch längerfristig dabei sein möchte, erhält eine Einladung zu einem Gassigängerseminar. Dieses Seminar bietet eine Einführung in die für Laien oft missverständliche Körpersprache der Hunde sowie wichtige Informationen zu rechtlichen Dingen, zur richtigen Handhabung in verschiedenen Situationen und einen praktischen Teil im Tierheim. Das Seminar ist für die Teilnehmer kostenlos und wird durch den ehrenamtlichen Einsatz der unterstützenden Hundetrainer ermöglicht.

Super, dann kann es ja losgehen.

Wenn Sie Spaß an Spaziergängen in der Natur haben und dies gerne mit einem unserer Hunde tun möchten, schauen Sie doch mal vorbei. Unsere Mitarbeiter beantworten Ihnen gerne alle offenen Fragen rund um das Thema Gassigänger.