Profilbild von Cali
am 14.05.2023
Zuhause gefunden

Cali

Kater, Europäisch Kurzhaar
ca. 17 Jahre 1 Monat alt
Kastriert
Flutopfer / Nierenkrank Haltung: Freigang Pflegestelle gesucht!
16.04.2023 in 1.2 Jahre

Flutopfer Cali hat sogar noch Lust zum spielen auf seiner Pflegestelle.
29.12.2022 in 1.5 Jahre
Update 29.12.2022:
Cali lebt jetzt schon ein Jahr bei uns und wir möchten ihn nicht missen. Er ist der Älteste der Bande und versteht sich mit allen. Er ist defensiv in seiner schüchternen Art und kann auch bockig werden, wenn ich ihm etwas anreiche, was er nicht möchte. Dann erinnert er mich immer an Garry, den Jack Russel, der auch perfekt seine Miene verschließen kann und den Kopf zur Seite drehen, wenn er etwas nicht essen möchte und man auch nicht mit Aufbieten seines ganzen Charmes etwas erreichen kann. Cali macht es genauso. Der Bock bockt. (-:
Seine Medikamente nimmt er aber gut und brav. Wir sind ein eingespieltes Team. Manchmal muss ich die Suppe oder den Schleck-Snack wechseln, um ein Medikament zu verabreichen. Aber die Ideen gehen mir nicht aus.
Er versteht sich besonders gut mit der Jüngsten, Tinka, die auch aus dem Tierheim Remagen ursprünglich stammte. Sie war von Anfang an neugierig auf den „Neuen“.
Cali ist ein Schatz und es ist einfach toll, dass wir ihm nach allem, was er erlebt hat, hier ein schönes Plätzchen bieten dürfen.
14.11.2021 in 2.6 Jahre
Hallo, ich bin der Cali,

leider habe auch ich durch das schlimme Hochwasser im Sommer meine Menschen und auch mein Zuhause verloren.

Nachdem das Wasser weg war, habe ich mich wieder aus meinem Versteck heraus getraut und bin nach Hause gelaufen. Da war aber leider nichts mehr wie früher.... meine Menschen waren weg und mein Zuhause unbewohnbar. Immer wieder bin ich durch das Haus und drumherum gelaufen, aber da war einfach niemand mehr. Ganz alleine habe ich mich dann den Sommer über durchgeschlagen, bis meine alten Knochen nicht mehr konnten. Meine Menschen sind leider auch nicht wieder gekommen.

Aufmerksame Nachbarn haben mich beobachtet und dann das Tierheim informiert. Da ich sehr ängstlich bin, musste man mich leider mit einer Falle fangen. Fremden Menschen traue ich erstmal nicht, aber ich war so ausgehungert, dass ich natürlich gleich in diesen komischen Kasten rein bin. Zum Glück, denn die Uhr stand schon auf kurz vor zwölf für mich, sagen meine Pfleger hier. Noch ein paar Tage länger alleine da draußen und ich hätte es nicht geschafft.

Hier bin ich dann erstmal aufgepäppelt und dem Tierarzt vorgestellt worden. Da wurde das volle Programm gemacht, man hat mir Blut abgenommen, ein Bild von meinem Bauch gemacht (röntgen nennen das die Menschen), meine Zähne (die paar, die noch vorhanden sind) wurden saniert. Bei den vielen Untersuchungen kam heraus, dass meine Nieren nicht mehr ganz OK sind. Dafür bekomme ich nun einen "Saft" in mein Futter, den trinke ich ohne Probleme mit.

Mein neues Zuhause sollte auch wieder ländlich sein und eher ein ruhiger Haushalt sein. Kinder sollten dort nicht wohnen, dafür bin ich viel zu ängstlich. Am liebsten hätte ich ein Zuhause bei älteren katzenerfahrenen Menschen, die mir meinen Freiraum, den ich brauche, lassen und viel Geduld mit mir haben. Mit anderen Katzen bin ich verträglich wenn diese ebenfalls sehr ruhig sind.

Also kommt mich schnell besuchen und lernt mich kennen. Ich möchte nicht den Rest meines Lebens hier bleiben müssen und wieder ein schönes Zuhause finden.

Bis bald,

Euer Cali