Rémy

Profilbild von Rémy
seit 17.02.2022
Zuhause gefunden
Das Tier ist bereits vermittelt.
Eigenschaften
Alter unbekannt
Rémy
Ratte, Farbratte
Fundratte Rémy sucht ein Zuhause.

Der Herbst des Lebens ist eine Zeit des Rückblicks auf die vergangenen Jahre, die durch Erinnerungen und oft Traurigkeit geprägt ist. Wieviel Zeit noch bleibt, kann niemand wissen und die Gedanken des Abschieds drängen sich langsam in den Vordergrund.

An mir ist der Herbst des Lebens stetig und unaufhaltbar vorbeigezogen und ich befinde mich bereits im Winter. Ich bin alt, sehr alt, wie man im Tierheim schätzt. Und ich bin traurig und einsam.

Ich bin Rémy und habe ganz vergessen, hallo zu sagen!
Ich wurde auf der Straße gefunden und ins Tierheim gebracht. Die Vermutung liegt nahe, dass meine ehemaligen Besitzer mich einfach loswerden wollten. Vielleicht hatten sie keine Lust mehr, meinen Käfig sauber zu machen oder das Geld für das immer teurer werdende Gemüse wurde für Wichtigeres benötigt. Ich weiß es nicht.

Im Tierheim sind die Menschen zwar richtig lieb zu mir, aber sie können mir kein Zuhause ersetzen. Hier ist es laut. Sehr laut durch das ständige Bellen der Hunde. Dazu die Angst, dass mal jemand meinen Käfig nicht richtig verschließt und eine ausgebüxte Katze sich an mir vergreift. Ich komme nicht zur Ruhe. Und dazu die Einsamkeit, denn ich bin hier die einzige Ratte.
Ich liebe Menschen und nehme auch gerne ein Häppchen aus der Hand. Ich bin sehr alt, wie man auch sehen kann, aber noch fit. Wenn Ihr mich zu Euch holt, kann ich Euch noch Freude bereiten. Ich liege also nicht nur in der Ecke. Da ich nicht alleine sein möchte, wäre es klasse, wenn Ihr schon einen oder mehrere "Ratteriche", also männliche Ratten, hättet. Rattenmädels wären nicht so gut, da ich nicht kastriert bin und auf mich das Sprichwort passt „Je oller, je doller!“. Wir wollen doch nicht, dass ich in meinem hohen Alter noch zur signifikanten Steigerung der Rattenpopulation in Remagen beitrage, gelle?

Liebe Menschen, nehmt Ihr Euch ein Herz für mich und mir die Traurigkeit und die Einsamkeit.
Ich, wir, Ihr alle werden irgendwann im Winter des Lebens angekommen sein und wünschen, dass der klägliche Rest der Zeit, die uns bleibt, wenigstens noch lebenswert ist.

Euer Rémy

17.02.2022 vor 6 Monaten