Profilbild von Finja
am 14.02.2024
Zuhause gefunden

Finja

Katze, Europäisch Kurzhaar
ca. 1 Jahr alt
Kastriert
Freigänger / gesicherter Freigang geimpft, gechipt
26.12.2023 in 6 Monaten
21.11.2023 in 7 Monaten
Hallo zusammen,

ich wollte mich mal wieder mit einem kurzen Update zu mir melden.
Nach meiner OP bin ich auf eine Pflegestelle gezogen und habe mich hier super eingelebt. Ich bin inzwischen wieder munter und auch meine Radialislähmung ist Geschichte. Stellt Euch mal vor, meine Nerven haben sich wieder völlig regeneriert. Das ist wie ein SECHSER IM Lotto! Und auf’s Klo kann ich auch schon wieder ganz alleine!
Auch mit dem anderen Bein mache ich gute Fortschritte, aber das braucht halt noch Zeit zum Heilen. Bald müssen mir dann nur noch die Schrauben wieder entfernt werden.

Wünscht mir dafür viel Glück!
Eure Finja
20.11.2023 in 7 Monaten
19.11.2023 in 7 Monaten
29.10.2023 in 8 Monaten
Doppelt Pech gehabt!

Zum Glück wurde ich auf der Straße gefunden und von einer sehr netten Dame in die Tierklinik gebracht. Was mir genau passiert ist, kann hier keiner sagen. Ich war eine ganze Woche in der Tierklinik und wurde da operiert und gründlich untersucht. Stellt Euch mal vor, mein linkes Vorderbein ist gelähmt und mein rechtes Vorderbein war gebrochen und musste operiert werden.
Ausgerechnet meine vorderen Beinchen!! Wie soll ich laufen? Wie soll ich mich beim Futtern abstützen? Ich bin ein Pflegefall und weiß nicht, wie es weitergeht. Ich brauche immer Hilfe, sogar, wenn ich auf die Toilette gehen möchte. Ich will doch einfach nur leben. Ist das von einer kleinen Katze zu viel verlangt? Ich bin verzweifelt!
Meine Besitzer haben sich natürlich nicht gemeldet, aber so ist das nun mal. Wenigstens kümmern sich die Pfleger hier im Tierheim liebevoll um mich, helfen mir beim Toilettengang und bringen mir mein Essen ans Bett. Jeden Tag werden Übungen mit meinem gelähmten Beinchen gemacht, weil man mich hier nicht aufgeben möchte. Danke, liebe Tierpfleger im Tierheim Remagen, für Eure Liebe, Zeit und Fürsorge!
Ihr gebt mir die Kraft, dass ich mich selbst nicht aufgebe!
Und Ihr, die Ihr hier meine Zeilen lest… vielleicht könnt Ihr das Tierheim Remagen ja etwas unterstützen, um meine wahnsinnig hohe Rechnung von der Tierklinik zu begleichen?

Eure Fundkatze aus Burgbrohl

PayPal: spenden@tierheim-remagen.de (bitte Verfahren "Geld an Freunde senden" verwenden, damit keine Gebühren anfallen)

Spendenkonten Tierheim u. Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V.:
Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE14 5775 1310 0000 4107 87

Volksbank RheinAhrEifel eG
IBAN: DE74 5776 1591 0201 8159 00
24.10.2023 in 8 Monaten
Hoppla! Hier komme ich, die kleine Finja mit dem Schalk im Nacken!

Erinnert Ihr Euch noch an mich? Ich bin das Fundkitten von der B 420 Burgbrohl vom 24.10.2023 und was soll ich sagen: Keiner hat mich bisher vermisst und das, wo ich so schwere Verletzungen hatte.

Aber egal, denn ich habe hier im Tierheim superliebe Menschen, die mich total klasse finden und dann durfte ich doch tatsächlich auf eine Pflegestelle umziehen. Mann, das ist ein Leben hier wie „Gott in Frankreich“ und obwohl ich mich schonen sollte, verspürte ich schnell den Drang, zu rennen. Meine Pflegemama hat alles versucht, um mich ruhig zu halten – schließlich sollten meine Beinchen ja heilen – bin ich ihr als bald aus dem Arm gesprungen und hab meine persönliche Rennbahn eröffnet.

Kurzum, meine Beine habe es super mitgemacht und meine Welt war in Ordnung. Allerdings war dieses blöde Metall halt immer noch in einem Beinchen. Aber da alles super abgeheilt und zusammengewachsen ist, wurde es dann jetzt endlich entfernt.

Ähhh, … da war noch etwas! Also mir wurde nicht nur das Material… ähhh ich bin da ja in der Zeit auch etwas älter geworden und da gibt es so einen Übergang vom Kind zum Pubertier… sprich: ich wurde rollig. Auweia, ich kann Euch sagen, das war ja vielleicht was. Ich habe überhaupt nicht verstanden, was mit mir passiert und kaum 2 Wochen später direkt wieder. Da lag es dann nahe, während der OP meine Kastration gleich mitzumachen.

Jetzt werden bald die Fäden gezogen und dann darf ich hoffentlich ganz bald in mein endgültiges Zuhause umziehen.

Ich träume von einem Sparringspartner, einem sehr verkehrsberuhigten, ländlichen Umfeld, damit mir nie wieder so ein schlimmer Unfall passiert.

Das Allerwichtigste ist Personal, was mir jeden Wunsch von den Augen abliest.

Ach übrigens, ich bin eine ganz verrückte Nudel und habe den Schalk im Nacken. Na, neugierig geworden? Dann melde Dich direkt im Tierheim und die machen dann einen Termin mit meiner Pflegestelle aus.

Bis ganz bald
Eure Finja