Tierheim Remagen

Aus Liebe zum Tier

Hilfsfonds Tierhilfe

3. Update Hilfsfonds:

Hallo liebe großzügige Spender*innen und Tierfreund*innen, 

heute melden wir uns mit unserem vermutlich letzten offiziellen Update. Wir werden jetzt diesen fixierten Beitrag "Hilfsfond Tierhilfe" noch ungefähr eine Woche in dieser fixierten Position belassen, danach wird er sozusagen gelöst und wandert, bei jedem neuen Beitrag, etwas weiter nach unten. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht mehr erreichbar ist, der Eingang an Spenden hierfür, aber auch für uns als Tierheim selbst, hat jedoch mittlerweile deutlich nachgelassen. Aus diesem Grund machen wir jetzt praktisch Platz, um auch den alltäglichen Problemen oder auch schönen Geschichten einen Platz "ganz oben" zu gönnen. 

Der Hilfsfonds war sehr erfolgreich, dank Euch. Ein riesengroßes Dankeschön an alle. Selbstverständlich werden die wahrscheinlich noch weiter ab und an eingehenden Spenden, wenn das Stichwort benutzt wird, auch weiterhin in diesem Topf transferiert. Wir haben inzwischen um die  15.000 € für den ursprünglichen Zweck "Neuaufbau Unterkunft Tiere" ausgegeben. Des Weiteren wurde eine Kostenübernahme, in etwa der gleichen Summe, für Tierarztkosten für direkt von der Flut betroffene Tiere ausgezahlt oder direkt an Tierärzte oder auch Tierkliniken bezahlt/überwiesen. Zusagen für weitere Kostenübernahmen in Höhe von ca. 10.000 € wurden ebenfalls schon abgegeben. Und das alles dank eurer Hilfe. Super, super gut. 

Eine weitere gute Nachricht: Es ist auch für andere Bedürftige noch was übrig. Wie bereits im ersten Update beschrieben, wird der Hilfsfonds und damit die Hilfe, die wir (alle) leisten wollen, noch lange nicht geschlossen. Erst wenn alles, auch für die Menschen, wieder aufgebaut ist, haben wir hoffentlich so viel geholfen, sinnvoll und kontrolliert, dass der Topf leer ist. Und wenn es Jahre dauert. Wir werden uns ab und an als Beitrag mit einem aktuellen Status melden. 

Vielen, vielen Dank und bleibt gesund. Hat, trotz der ganzen Arbeit, Spaß mit euch gemacht.

--------------------------------------------

2. Update Hilfsfonds: 

Hallo liebe Spender*innen und Tierfreund*innen, 

wir melden uns mal wieder. 

Inzwischen wurden aus dem Hilfsfonds, der dank euch gut gefüllt wird, Tierarztkosten von nachweislichen Flut-Opfern in nicht unerheblicher Höhe übernommen. Weitere Hilfsanfragen sind ebenfalls eingegangen, müssen aber noch verifiziert werden, da festgestellt wurde, dass sowohl die Anzahl der "Trittbrettfahrer" als auch der, der angeblichen Bedürftigen, zunimmt. Aber das kriegen wir schon hin. 

Allerdings müssen wir an dieser Stelle ein für uns sehr wichtiges Thema ansprechen. Wir hoffen, dass sich Niemand „auf den Schlips getreten fühlt“, aber wir müssen auf einen bestimmten Aspekt einfach eingehen: Die Spendenbereitschaft für den Hilfsfonds ist überwältigend - im wahrsten Sinne des Wortes. Da wir das "Geschäft" Tierheim schon lange betreiben, wissen wir aber auch, was in normalen Zeiten normalerweise an Spenden bei uns eingeht. Dies ist aber jetzt ganz anders. Rund 99 % der Spendengelder werden direkt an den sehr eng zweckgebundene Hilfsfonds überwiesen. Dafür ist er ja auch eingerichtet und sinnvoll. 

Nochmals: Herzlichen Dank an alle Spender*innen! Für uns und unser Alltagsgeschäft bleibt jedoch nichts übrig und wir können und wollen aber auch nicht den Zweck des Fonds verändern. Jedoch war unser Tierheim vorher schon voll und wird dies vermutlich auch bleiben, wenn das alles "abklingt". Nicht vom Hilfsfonds abgedeckt sind deutlich höhere Kosten an Personal, Tierarztkosten für die Tierheimtiere, Kosten für Pflegestellen (auch für die Flutopfer), KFZ-Kosten, sogar Müllkosten u.v.m.. Diese Müllkosten, nur als Beispiel, sind ebenfalls explodiert (um ca. 100%), weil es halt auch unter Spender*innen Personen gibt, die einfach zu Hause eine "Entrümpelung" starten. Auch die meinen es natürlich gut und handeln nach dem Motto "...dat is doch noch jut...". Wir kriegen den Müll gar nicht weg, weil auch dieser Bereich, Entsorgung, stark belastet ist. Mittel- bzw. langfristig geht dieser Aspekt für uns "in die Hose". Wir wissen natürlich auch, dass viele, viele Spende*innen uns im normalen Leben nichts gespendet hätten und dieser Hilfsfonds diese Leute aktiviert hat. Aber alle und auch Stammspender? Dies ist kein Aufruf den Hilfsfonds nicht mehr zu bedienen, das ist aber eine Bitte an alle, darüber nachzudenken „wie verteile ich was“, denn jeder Cent, egal in welcher Form und wofür, geht eins zu eins an die Tiere und deren Versorgung. Da wir ausschließlich mit Fachpersonal arbeiten, kann man leicht überschlagen, bei vier Festangestellten und fünf Azubis, was wir jährlich als Lohnsumme aufbringen müssen. Im Moment arbeiten unsere Mitarbeiter*innen auch zu bestimmt 80% ihrer Zeit für die Folgen der Flut und deren Opfer. 

Bitte seid uns nicht böse, wir mussten einmal darauf hinweisen. 

Macht weiter so, ist für einen richtig guten Zweck und nochmals ein herzliches Dankeschön an alle bisherigen Spender*innen! Ihr seid der Wahnsinn!

--------------------------------------------

Update Hilfsfonds Tierhilfe 

Liebe Spender, liebe Tierfreunde,

der von uns eingerichtete Hifsfonds füllt sich so langsam. Es können jetzt schon Anträge für den Zweck des Hilfsfonds eingereicht werden. Wir wissen natürlich, dass es noch so unendlich viel für die betroffenen Menschen zu tun gibt, aber vielleicht beruhigt es auch ein bisschen, wenn man weiß, dass für ein neues Zuhause der Tiere ab sofort oder auch später die Möglichkeit besteht, bei uns Hilfe finanzieller Art abzurufen. Der Fonds wird auch nicht plötzlich geschlossen, sondern wir sind uns bewusst, dass es sicherlich noch geraume Zeit dauern wird, bis alles wieder aufgebaut werden kann. 

Allerdings müssen wir auch, aufgrund diverser Hinweise und entsprechender Rückfragen, den bisherigen Zweck des Fonds, den Tieren "... ein neues zu Hause zu schaffen..."  erweitern. Dies ist wohl doch zu eng gesetzt. Deshalb wird der Fonds nun um den Bereich "Tierarztkosten" erweitert. Wenn einer der bisherigen Spender mit dieser Erweiterung nicht einverstanden sein sollte, sollte man sich bitte an uns wenden und wir setzen dann diese Spende in den ursprünglichen Bereich zurück. Dies ist zwar mit hohem bürokratischem Aufwand verbunden, aber wir sind der Meinung, das wären wir den Spendern dann auch schuldig.

Wer seine geleistete Spende ausschliesslich im ursprünglichen Kontext sehen will kontaktiert uns bitte unter: --   claus.krah@tsv-remagen.de   -- oder aber unter unserer Büro-Telefon Nummer:  --  02642-210976  --. 

Wer mit der Erweiterung des Zweckes des Hilfsfonds kein Problem hat und einverstanden ist, braucht sich nicht zu melden. 

Kommt gut durch diese unsägliche Zeit.

———————————————————————————-


Hallo, ihr lieben Leute da draußen! 

Unglaubliche Hilfsbereitschaft schwappt in den Kreis Ahrweiler. Auch bei uns steht das Telefon nicht still, der Mail-Verkehr reißt nicht ab und die Sachspenden haben eine Rekord-Dimension erreicht.

Erst einmal ganz herzlichen Dank an alle, die bereit waren und sind, zu helfen.

Es gibt jetzt allerdings, besonders bei den Sachspenden, ein Problem das kurz- aber auch mittelfristig kaum zu lösen ist:

Ein Beispiel: LKW-weise Kleiderspenden, unsortiert, stehen bereits auf der Straße und können nicht weiter bearbeitet werden, da keine Sortierung stattfinden kann, weil die Helfer verständlicherweise bis dato und auch noch länger mit anderen wichtigen Sachen beschäftigt sind. Infrastruktur herstellen, soweit als möglich Wohnraum schaffen oder als wohnenswert wieder herzurichten oder aber auch nur, ganz banal, Strom, Wasser und Gas wieder bereitstellen zu können. Die gesamte zur Verfügung stehende Lagerkapazität, sollte sie noch vorhanden sein, wird belegt von gerettetem Hausrat. Und das ist auch gut so und muss so sein. Das bisschen was gerettet wurde, muss halt trocken stehen und deshalb auch nicht neu gekauft werden. Dies geschieht übrigens im gesamten Kreis Ahrweiler in unterschiedlichsten Variationen.

Und nun zu uns: Im übertragenen Sinn ist es die selbe Problematik. Unsere zur Verfügung stehende Lagerkapazität. Wir sind so voll mit Futter und anderen Sachspenden, dass wir gar nicht mehr wissen wohin, obwohl die Nachfrage nach kostenlosen Futter vorhanden ist (Tendenz steigend). Zur Zeit haben wir so viel, dass wir den Kreis Ahrweiler "1 Jahr" (ist nur ein Bild) versorgen könnten. Oder was sollen wir mit gefühlten 10 Kartons Hundespielzeug? Alles lieb gemeint und toll, aber gut gemeint ist nicht immer, in der Summe, gut gemacht. Die gleichen guten Ideen und Bereitschaft haben nämlich parallel noch 100 Andere. Bitte versteht das nicht falsch, aber wir müssen hier regulierend eingreifen.

Wir werden auf unserer HP- und FB-Seite immer aktuell stehen haben, was akut gebraucht wird. Dann kann man das gezielt spenden.

Was wir uns aber überlegt haben, ist die Überschrift "Hilfsfond Tierhilfe". Da es noch geraume Zeit dauern wird, für den menschlichen Bedarf ein wieder einigermaßen lebensfähiges Umfeld zu schaffen, sind Tiere, Haustiere jeder Gattung, Huftiere, Hühner u.v.m "fast" vergessen. Natürlich wird sich, wenn es irgendwie möglich ist, darum gekümmert, das sie überleben. Das Problem kommt später und manchmal auch jetzt schon parallel, meine Voliere ist weg, mein Kaninchen Außengehege ist weg, mein Schlafplatz für Tiere ist weg, meine Weidekoppel ist weg, mein Weide-Elektrozaun ist weg, mein Grundstückszaun ist weg und dann auch der Hund , usw. usw....

Deswegen haben wir jetzt einen Hilfsfond eingerichtet um Bargeld zu sammeln. Hier sind die Lagerkapazitäten dank unserer Banken ausreichend. Mit diesem Geld soll dann betroffenen Tierbesitzern auf Anfrage, geholfen werden, wieder ein für die, siehe o.g. Aufzählung, diversen Tiere, ein neues zu Hause zu schaffen. Es wird allerdings darauf geachtet, was war vorher da und was wird jetzt gemacht. Wir möchten nicht, dass sich jemand. z. Bsp., eine vom Schreiner gefertigte Luxus-Voliere bauen lässt, wo vorher ein funktionaler Eigenbau war. Das werden wir sicherlich teilweise prüfen müssen, denken aber, dass es auch dann ohne Eigenleistung nicht geht, genauso ob eine gewisse Bedürftigkeit vorliegt. Wie das genaue Procedere der Verteilung, wenn es Spenden gibt, aussieht, werden wir in der nächsten Vorstandssitzung entscheiden. Selbstverständlich gibt es Spendenquittungen und der Nachweis der Verwendung ist zugesagt. Diese Spenden sind nicht für uns gedacht sondern ausschließlich dem beschriebenem Zweck. Sollte Geld übrig bleiben, fragen wir ab, was damit gemacht werden soll. Damit das auch funktioniert, bitte von jedem Spender Mail-Adresse, Anschrift (auch für die Spendenquittung) und Tel.-Nr.

mitteilen. Danke.

Spendenkonten:

Bitte auf der Überweisung angeben. Stichwort: Hilfsfond Tierhilfe

KSK DE14 5775 1310 0000 4107 87

Volksbank DE74 5776 1591 0201 8159 00

Herzlichen Dank.

Telefonkontakt Tierheim



Liebe Tierfreunde,

wir sind überwältigt von eurer Hilfsbereitschaft!! Vielen vielen Dank für eure Bereitschaft den Menschen zu helfen.

Leider kommen wir hier technisch an unsere Grenzen das Telefon klingelt ununterbrochen und es kommt eine Flut von Emails zu uns rein. 

Unser Telefon ist durch die vielen Anfragen wegen Spenden und Hilfsangeboten dauerbesetzt und es kommen die Leute die wirklich Hilfe für die Tiere benötigen nicht durch. Daher möchten wir Sie bitten alle Anfragen wegen Spenden oder Hilfsangebote nur noch über Mail zu tätigen.

Nur so können wir sicher stellen, dass uns  alle Menschen deren Tiere dringend Hilfe benötigen uns schnell erreichen können.

Nur erfahrene Pflegestellen für Reptilien, Amphibien, Vögel, Wildtiere sowie schwierige und verhaltensauffällige/traumatisierte Hunde und Katzen gesucht!



Liebe Tierfreunde,

zur Zeit werden keine weiteren Pflegestellen gesucht! Wir bitten Sie herzlich darum, keine weiteren Pflegestellen-Angebote zu schicken.

Wir sind zur Zeit nur noch mit Pflegestellen und Sachspenden beschäftigt und das hält uns unheimlich auf. Wir haben bereits sehr viele Pflegestellen eingerichtet. Ein weiteres Problem ist auch, dass die Tiere, die hier ankommen, natürlich auch für uns vollkommen fremd sind und wir sie nicht einfach auf fremde Pflegestellen mit bereits vorhandenen anderen Tieren geben können oder z.B. in Familien mit Kindern.

Ausschließlich gesucht werden momentan noch Pflegestellen für Reptilien, Amphibien, Vögel, Wildtiere sowie schwierige und verhaltensauffällige/traumatisierte Hunde und Katzen. Es werden ausschließlich Pflegestellen gesucht, die langjährige Erfahrung mit diesen Tieren haben. Auch sollten die Pflegestellen in der näheren Umgebung liegen.

Vielen herzlichen Dank!

HOCHWASSEROPFER - Hilfsangebot !!! Unterbringung von Tieren


Wer zur Zeit aufgrund des schrecklichen Umstandes keine Möglichkeit hat sein Tier bei sich zu halten, unterzubringen oder zu versorgen, kann sich bei uns melden.

Uns erreichen von Privatpersonen ganz viele Hilfsangebote, die bereit sind Hund, Katze, Kleintiere und/oder Huftiere abzuholen und bei sich aufzunehmen. Die Pflegestellen haben teilweise Hunde- und Katzenerfarhung. Außerdem bieten Sie einige auch direkt Unterkünfte für die betroffenen Personen an.

Bitte meldet euch bei Bedarf, damit wir den Kontakt herstellen können.

Telefon: 02642-21600

Welche Dinge werden dringend benötigt?

Liebe Bürger, wir fahren ab heute Abend den Sammelplatz in Ahrweiler auf dem Markt an.

Wo sind noch erreichbare Sammelplätze, die wir anfahren sollen um zu helfen?

Wir möchten auf keinen Fall die Plätze mit nicht benötigtem Futter und sonstigem zustellen und Müll produzieren.

Darum teilen Sie uns bitte genau mit, was benötigt wird. Welche Dinge für Haustiere werden aktuell wirklich dringend benötigt?

  • welches Futter (Hund, Katze oder sonstiges)  Zur Zeit bitte keine Tiernahrung mehr spenden. Sobald wieder Bedarf besteht, geben wir es bekannt.
  • Transportboxen
  • Decken
  • Körbchen
  • Leinen
  • Halsbänder
  • Handtücher
  • Katzentoiletten
  • und und und

Wird tierärztliche Hilfe benötigt?



Wir haben die Möglichkeit im Tierheim Remagen eine mobile Praxis für verletzte Kleintiere einzurichten.

Besteht Bedarf?

Bitte meldet Euch bei uns.

Bitte schickt uns eine PN, Mail, oder ruft uns an.

Bitte entsorgen Sie keine Totfunde von Haustieren.

Viele Tiere werden verzweifelt gesucht und die Bürger brauchen Gewissheit über den Verbleib ihrer geliebten Haustiere.

Wir würden die Tiere, wenn möglich abholen, oder den Chip auslesen.

Wenn wir nicht durchkommen, hilft auch ein Foto um die Tiere zu identifizieren.

Stern: 

Focus Online: 


General Anzeiger: Viele Hunde müssen noch warten.

Spendenaktion einer jungen Generation:

Die drei Mädels der Familie Bois, auf dem Foto von links nach rechts, Sophia, Emilie und Leonie haben für die Flutopfertiere eine Super-Aktion gestartet. In der Verwandtschaft, Freunden, Bekannten und Schulkameraden gingen sie auf "Kötteltour".

An dem Betrag von € 550,-- kann man sehen, dass sie auch erfolgreich waren. Zusammen mit Chauffeur Papa Bois haben sie uns dann den Spendenscheck vorbeigebracht. Nach einem kurzweiligen Gespräch hat es sich der 1. Vorsitzende Krah nicht nehmen lassen, eine kleine Führung durch das Tierheim und dessen Alltag, zu machen. Der Dank waren strahlende Gesichter. Auch wir hatten strahlende Gesichter ob des Erfolges dieser Aktion und sagen:

Vielen herzlichen Dank.

SAT1 Beitrag: 

Tierheim nimmt tierische Flutopfer auf

Hilfe aus dem hohen Norden, aus dem "Speckgürtel" von Hamburg.

Nach Kontaktaufnahme seitens des Tierheim Buchholz mit dem 1. Vorsitzenden Rolf Schekerka wurde eine super Aktion gestartet. Eine Zeitung mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren hat, auf Initiative von Rolf Schekerka einen Artikel und ein Plakat veröffentlicht. Die ersten Spenden sind bereits eingegangen. Weiterhin hat das Tierheim Buchholz per Spedition gefühlte 35 Säcke mit Wäsche sprich Handtücher, Bettlaken ohne Gummieinzug u.a. für uns kostenfrei auf den Weg gebracht. Und noch viel besser, alles sauber und gewaschen. Die Ankunft der Säcke konnte leider nicht fotografiert werden, da Krah, 1. Vorsitzender Tierheim u. Tierschutzverein Kreis Ahrweiler e.V., mit dem Fahrer alleine war und die wieder mitzunehmenden Gitterboxen ratzfatz ausgeladen werden mussten. Das Bild in der Zeitschrift zeigt aber die Beladung der Lieferung.

Vielen Dank an das Tierheim Buchholz und an alle dortige Spender.

Ungewöhnliche und sehr erfolgreiche Aktion für unser Tierheim.

Désirée, das Gesicht von "Für alle Felle", hat es sich zusammen mit ihrem Mann Jan, nicht nehmen lasse uns die Schecks persönlich zu übergeben. Einfache Fahrt vier Std. Respekt. Noch mehr Respekt gebührt dem Ergebnis. Eine kleine Führung im Tierheim haben wir gerne mit den beiden vorgenommen. Es gab auch noch badischen Wein und Nervennahrung.

Herzlichen Dank, auch an alle Spender.

Weiterhin ist ein Besuch ohne Termin leider nicht möglich!

Liebe Tierheim-Besucher,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir trotz sinkender Inzidenzzahlen den ungeregelten Besucherverkehr in unserem Tierheim immer noch regulieren.

Die Möglichkeit eines spontanen Besuches im Tierheim ist weiterhin nicht gegeben. Bei wirklichem Interesse an einem unserer Schützlinge oder aber für die gerne gesehenen Gassigänger, zu unseren Öffnungszeiten telefonisch einen Termin mit den Mitarbeitern auszumachen. 

Terminierte Besucher müssen mit Mund-Nasenschutz ausgestattet sein und beim Betreten des Tierheim-Geländes die zur Verfügung stehenden Hände-Desinfektionsmöglichkeiten nutzen sowie eine Corona-bedingte Besucher-Registrierung ausfüllen.

Wir danken auch den bisherigen Besuchern ausdrücklich für ihr Verständnis und deren gezeigten Disziplin. Wenn das weiterhin so gehandhabt wird, werden wir gemeinsam die hoffentlich nicht mehr lang anhaltende Einschränkung ohne Schaden für alle überstehen.

Der Vorstand

Das sind wir!

Die verdiente Würde der Tiere wiederherstellen und Sie mit neuen und dankbaren Besitzern vereinen war der Ursprungsgedanke, welcher zur Gründung des Tierheims geführt hat. 

Das ist nun schon über 60 Jahre her, aber an der Grundidee hat sich nichts geändert, denn das Tierwohl und die Tiergesundheit sind unsere Leitmotive. Aus dieser Einstellung schöpfen wir die Kraft, die notwendig ist das Schicksal der Tiere zum Besseren zu verändern. Die glücklichen Augen unserer Fellnasen und die Reaktionen der neuen Besitzer zeigen uns täglich, dass wir immer noch auf dem richtigen Pfad sind.

Sie möchten mehr über das Team hinter dem Tierschutzverein erfahren? Dann lernen Sie uns doch einfach kennen und erfahren Sie mehr über die Arbeit in einem Tierheim.

Zuständigkeit

Fund- und Abgabetiere, Beschlagnahmungen



Wir sind für den gesamten Kreis Ahrweiler für Abgabetiere und vertraglich vereinbart mit den einzelnen Gemeinden und Städten für alle Fundtiere *) und Beschlagnahmungen zuständig. Hier erhalten Sie einen Überblick über das riesige Gebiet unseres Zuständigkeitsbereiches.

Im Einzelnen sind das folgende Ortschaften:

Adenau, Stadt Ahrbrück, Altenahr, Antweiler, Aremberg, Bad Breisig, Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Barweiler, Bauler, Bengen, Berg Birresdorf, Brenk, Brohl-Lützing, Burgbrohl, Dankerath, Dendebach, Dernau, Dorsel, Dümpelfeld, Eckendorf, Eichenbach, Fuchshofen, Galenberg, Geisdorf, Glees, Gönnersdorf, Harscheid, Heckenbach, Herschbroich, Hoffeld, Hohenleibach, Holzweiler, Honerath, Hönningen, Insul, Jammelshofen, Kalenborn, Kaltenborn, Karweiler, Kempenich, Kesseling, Kirchsahr, Königsfeld, Kottenborn, Lantershofen, Leimbach, Leimersdorf, LInd, Mayschoß, Meuspath, Müllenbach, Müsch, Niederdürenbach, Niederzissen, Nierendorf, Nürburg, Oberdürenbach, Oberzissen, Ohlenhard, Pomster, Quiddelbach, Rech, Reifferscheid, Remagen, Ringen, Rodder, Schalkenbach, Schuld, Senscheid, Sierscheid, Sinzig, Spessart, Trierscheid, Vettelhoven, Waldorf, Wassenach, Wehr, Weibern, Wershofen, Wiesemscheid, Wimbach, Winnerath, Wirft.

*) Weitere Infos zu Fundtieren finden Sie unter Infos --> Fragen & Antworten

Neues aus dem Tierheim

23
Sep 2021

Bitte keine dreckigen Katzenklos spenden!

Liebe Spender,

wir freuen uns immer über Spenden.

Aber solch dreckige und versiffte Katzenklos die ein einziger Krankheits- und Bakterienherd sind können und wollen wir nicht gebrauchen.
Das gleiche gilt für dreckige Wäsche an denen teilweise Sekrete kleben, deren Herkunft wir nicht wissen möchten.

Solche Sachen müssen wir teuer entsorgen!
22
Sep 2021

FOCUS Online: Nach der Flutkatastrophe im Ahrtal

Das Tierheim Remagen ist das Auffanglager für alle Fluttiere. Einige sind auch zwei Monate nach der Flutkatastrophe im Ahrtal heftig traumatisiert. Vorstand Claus-Peter Krah erzählt im Interview mit FOCUS Online von den Fällen, die selbst seine hartgesottenen Mitarbeiter zu Tränen gerührt haben.

Der Großteil der Tiere, um die sich das Heim kümmert, befinden sich übergangsweise in Pflegestellen. Zurück nach Hause geht es erst, wenn die Besitzer eine neue Bleibe gefunden haben oder ihr altes Zuhause wieder bewohnen können. Bis das wieder möglich ist, kümmern sich Pflegestellen um die Tiere. Doch nicht für alle tierischen Flutopfer ist eine Rückkehr in ihr altes Leben möglich.

Hund wird durch Flut schwer traumatisiert
Die Freude im Team ist groß über alle Tiere die das Hochwasser überlebt haben und nun in den vielen privaten Pflegestellen sicher untergebracht sind. Aber es gibt leider auch Tierschicksale, wo die Hilfe der engagierten Tierretter zu spät kam. Ein Fall, der das Tierheim-Team besonders berührt hat, war das Schicksal einer Katze aus dem Ahrtal. Im Video schildert der Tierheimleiter die dramatische Überlebensgeschichte des Tieres.

Katzen-Schicksal rührt Mitarbeiter zu Tränen
Ob bewegende Einzelschicksale oder die artgerechte Versorgung von Fluttieren: Das Tierheim Remagen hat in den letzten Wochen einige Herausforderungen gemeistert. Völlig überrascht waren die Tierheimmitarbeiter von der Hilfsbereitschaft der Öffentlichkeit.

Wollen auch Sie helfen?
Das Tierheim Remagen freut sich über eine Spende zur Finanzierung der Tierschutzarbeit im Ahrtal.

Paypal: spenden@tierheim-remagen.de

Kreissparkasse Ahrweiler: IBAN: DE14 5775 1310 0000 4107 87, BIC: MALADE51AHR

Weitere Informationen finden Sie unter: Tierheim Remagen
22
Sep 2021

Stern: Situation in Tierheim hat sich entspannt

Gut zwei Monate nach der Flutkatastrophe im Ahrtal hat sich die Situation im Tierheim Remagen entspannt. Wie der Erste Vorsitzende Claus-Peter Krah vom Tierschutz- und Tierheimverein Kreis Ahrweiler mitteilte, haben etwa 100 Tierschützer beispielsweise Hunde, Katzen oder Kaninchen in Pflege genommen. Sie hätten auch exotische Tiere wie Spinnen, Echsen oder Schlangen aufgenommen.
22
Sep 2021

Ahrtalradio präsentiert aus dem Tierheim Remagen

KOERBCHEN GESUCHT MIT FLUMMY IM AHRTALRADIO
22
Sep 2021

Ahrtalradio präsentiert aus dem Tierheim Remagen

KOERBCHEN GESUCHT MIT MIRO IM AHRTALRADIO
Alle Neuigkeiten betrachten

Unsere Partner

Spendenkonten

Kreissparkasse Ahrweiler

IBAN: DE14 5775 1310 0000 4107 87
BIC: MALADE51AHR

Volksbank RheinAhrEifel eG

IBAN: DE74 5776 1591 0201 8159 00
BIC: GENODED1BNA

PayPal

spenden@tierheim-remagen.de

Bei Amazon einkaufen und unserem Tierheim etwas Gutes tun.

Amazon gibt angemeldeten Organisationen 0,5% der Einkaufssumme Ihrer smile.amazon.de-Käufe weiter ohne das es für Sie Mehrkosten bedeutet. 

smile.amazon.de ist dasselbe Amazon das Sie kennen.

Unterstütze uns mit deinem Einkauf

Gooding bietet eine Vielzahl an Shops, welche unseren Verein mit Einkaufsprämien unterstützen. Auch hier fallen keine Mehrkosten für Sie an.

Einfach einen Shop auswählen und wie gewohnt einkaufen.

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Do, Fr
14:30 - 17:00 Uhr

Di
geschlossen

Sa, So & Feiertags
14:30 - 17:00 Uhr


Telefonzeiten

Mo - So
08:00 - 12:30 Uhr & 14:30 - 17:00 Uhr

 

Tel. Nr. 02642 - 21600

Gassigängerzeiten

Mo, Mi, Do, Fr
08:00 - 12:30 Uhr & 14:30 - 17:00 Uhr

Di
08:00 - 12:30 Uhr

Sa, So & Feiertags
08:00 - 12:30 Uhr & 14:30 - 17:00 Uhr